Es ist ein wichtiges Anliegen, dass die Gemeinde, die sich zum Gottesdienst versammelt, diejenigen nicht vergisst, die wegen ihres Alters oder wegen einer Krankheit nicht daran teilnehmen können. Die Kranken- und Hauskommunion ist ein Zeichen der Verbundenheit der Gemeinde mit ihren Kranken. Die Verbindung zwischen der Pfarrei und ihren betagten oder kranken Mitgliedern kommt besonders deutlich zum Ausdruck, wenn in den sonntäglichen Feiern der Kranken in den Fürbitten gedacht und die Kommunion aus dieser Feier den Kranken gebracht wird. In unseren Pfarreien sind wir gerne bereit, die Kommunion den betagten und kranken Menschen nach Hause zu bringen. Insbesondere der Herz-Jesu-Freitag ist dafür vorgesehen. Es ist auch möglich, dass Angehörige mittels einer Burse (spezielles Gefäss) die Kommunion nach Hause bringen. Melden Sie sich ruhig in beiden Fällen auf dem Pfarramt Ihrer Wohnpfarrei.

 Pfarramt Schmerikon
 Pfarramt Uznach
 Pfarramt Ernetschwil
 Pfarramt Gommiswald
 Pfarramt Rieden