Angepasste Gottesdienstordnung

Mit den neuen Bestimmungen dürfen nur noch maximal 50 Personen an einem Gottesdienst teilnehmen. Bitte beachten Sie:

  • Werktagsgottesdienste können wie gewohnt stattfinden.
  • Rosenkranzgebete können wie gewohnt stattfinden.
  • Bis auf weiteres feiern wir die Sonntagsgottesdienste in unserer Pfarrei immer zur gleichen Zeit:
    Samstag, 18.30 Uhr, Stadtkirche
    Sonntag, 07.45 Uhr, Kreuzkirche

Maskenpflicht

Der Bundesrat hat eine Maskentragpflicht in allen öffentlich zugänglichen Gebäuden beschlossen. Dazu zählen auch Kirchen, Kapellen, Pfarreisekretariate und Pfarreizentren, die nun nur noch mit Schutzmasken betreten werden dürfen. Davon ausgenommen sind Kinder bis 12 Jahre sowie Personen, die nachweisen können, dass sie aus besonderen Gründen, insbesondere medizinischen, keine Gesichtsmasken tragen können.


 

Schoggiherzen-Verkauf

Viele Hilfswerke kämpfen mit der Coronakrise. Verbunden mit dem Rückgang von Spendengeldern und durch den Ausfall von Gottesdiensten fehlen viele Kollektengelder. Wir möchten auf keinen Fall die Solidaritätsaktion mit der Kinderhilfe in Bethlehem ausfallen lassen und bieten darum die beliebten Schoggiherzen ab Dienstag, 1. Dezember zum Verkauf in der Stadtkirche an. Das Stück kostet Fr. 1.–. Die Kinderhilfe ist dankbar für jede Unterstützung.


Rorate
Individueller Morgeneinstieg

Mit vielen kleinen Kerzen wird im Advent wieder eine grossartige Atmosphäre die Kirche verzaubern. Der frühmorgendliche Einstieg soll unter dem Thema «Ankunftszeit» stehen . Obschon es aufgrund der Corona-Situation nicht möglich ist, Rorategottesdienste zu feiern, möchten wir dennoch dazu einladen, den Tag mit einem persönlichen Kirchenbesuch zu starten. Wir werden die Stadtkirche dienstags jeweils schon um 6.15 Uhr öffnen und mit Kerzen beleuchten. Sie sind eingeladen mit wechselnden Impulsen, welche wir auf einer Leinwand projizieren, selber zu meditieren.


Gemeinschaftsbild

Am Dienstag, 1. Dezember um 20.00 Uhr sind alle interessierten Eltern unserer Erstkommunionkinder ins BGZ eingeladen, sich Gedanken über das Gemeinschaftsbild für den Festtag zu machen und Ideen zu unserem Thema «Jesus ist das Licht der Welt» zu entwickeln.


Versöhnungsfeier

Auf dem Weg zur Erstkommunion findet am Samstag, 5. Dezember um 10.00 Uhr in der Stadtkirche eine Versöhnungsfeier für die Kinder und ihre Familien statt. Diese wird von Erwin Müri an der Klarinette begleitet.


Eine Million Sterne

Am Samstag, 19. Dezember findet vor der Stadtkirche die Caritas-Aktion «Eine Million Sterne» statt. Mit einem Meer aus vielen kleinen Kerzen setzen wir ein Zeichen für unsere Solidarität mit Menschen, die kaum Geld zum Leben haben. Firmjugendliche engagieren sich an dieser Solidaritätsaktion und präsentieren ab 18.00 bis ca. 21.00 Uhr ihre Bilder, die sie aus vielen brennenden Kerzen bilden – ganz nach dem Motto «Ein Licht anzünden und ein starkes Zeichen setzen!»  


 

Gottesdienste  mit Versöhnungsfeiern

Am Samstag, 19. Dezember um 18.30 Uhr in der Stadtkirche und am Sonntag, 20. Dezember um 7.45 Uhr in der Kreuzkirche werden die Sonntagsgottesdienste als Versöhnungsfeiern gestaltet. Das Thema Ankunftszeit wollen wir in diesen Gottesdiensten auch dazu nutzen, dass wir in der Adventszeit ankommen, uns besinnen und die Hoffnung auf bessere Zeiten nicht verlieren.


 

Chlichinderfiir

Am 23. Dezember um 16.30 Uhr sind die Kleinsten der Pfarrei herzlich zur Weihnachtsfeier eingeladen. Gemeinsam wollen wir die Ereignisse um die Geburt des Jesuskindes hören und nebenbei unser eigenes Bild von Bethlehem und dem Stall machen.


Weihnachten

Gott kommt in unsere Welt – auch in Zeiten von Corona. Das Wunder von Weihnachten feiern wir auch in diesem Jahr – jedoch in anderer Art und Weise. Aufgrund der geltenden Schutzmassnahmen und aus Verantwortung gegenüber unserer Gesundheit werden die Weihnachtsgottesdienste leider nicht in gewohnter Weise stattfinden können. Über das kirchliche Angebot während der Weihnachtstage werden wir Sie im Vorfeld über die Homepage kath-obersee.ch, die Schaukästen und über aufliegende Handzettel in den Kirchen informieren.


 

Engagierte für Mitarbeit in Projekten gesucht

Der Pfarreirat setzt sich zurzeit intensiv mit der Neuausrichtung seiner Aufgaben auseinander. Es wird immer schwieriger, für ein längerfristiges Engagement Freiwillige zu finden. Im Pfarreirat werden auf die neue Amtsdauer im Januar auch Rücktritte zu verzeichnen sein, daher möchte man in Zukunft mit Projektteams arbeiten. Für den Pfarreirat ergibt sich so eine Entlastung. Zudem sind die Mitglieder des Rates überzeugt, für ein begrenztes Engagement eher Freiwillige zu finden. Konkret werden jetzt Engagierte gesucht für die Mithilfe beim Verteilen der Jubilarenkarten, beim Chilekafi, beim Suppenzmittag oder beim Kräutersträusschen binden. Sind auch Sie bereit, einen klar umrissenen und zeitlich begrenzten Beitrag für eine lebendige Pfarrei zu leisten?
Falls Sie eher Interesse an strategischen Überlegungen haben, wie sich das Pfarreileben zukünftig weiterentwickeln soll, freuen wir uns auch über neue Mitglieder im Pfarreirat. Um einen Einblick in die Arbeit des Pfarreirates zu bekommen, können Sie unverbindlich an einer Pfarreiratssitzung teilnehmen.
Weitere Informationen und Auskünfte erteilt Ihnen gerne der Pfarreirat, Kontaktperson Ferdi Schnider, ✆ 055 280 17 54,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Zur Geschichte der Pfarrei Uznach und ihrer Kirchen

Der Historiker Kilian Oberholzer hat ein Werk über die Uzner Stadtkirche verfasst. Seine Publikation befasst sich mit der Christianisierung des Linthgebiets und der Geschichte der Pfarrei Uznach. Sie dreht sich zudem um den ersten Märtyrer der Reformation, der den Feuertod erleidet.

Wie ein Uzner Pfarrer als Ketzer auf dem Scheiterhaufen landet

Die Publikation kann beim Pfarreisekretariat zum Preis von Fr. 25.-- bezogen werden.


Ringschleifenanlage in den Uzner Kirchen

Vielleicht haben Sie sich gefragt, was dieses Schild bedeutet, welches an verschiedenen Orten in der Stadtkirche und Kreuzkirche aufgehängt ist?
Tragen Sie ein Hörgerät? Dann wissen Sie bestimmt die Antwort: In den beiden Kirchen ist eine Ringschleifenanlage montiert. Durch Umschalten Ihres Hörgerätes auf die T-Spule empfangen Sie auf Ihrem Hörgerät den Ton direkt und störende Nebengeräusche werden ausgeblendet. Nutzen Sie diese Möglichkeit und testen Sie für beste Qualität allenfalls auch einen anderen Sitzplatz.


 

Glutenfreie Hostien

Vermehrt sind unter uns Mitmenschen auf glutenfreie Nahrung angewiesen. In unserer Seelsorgeeinheit besteht die Möglichkeit, die Kommunion glutenfrei zu empfangen. Bei Gottesdiensten in der Stadtkirche und der Kreuzkirche kann man mit einer kurzen Meldung vor der Feier das Bedürfnis in der Sakristei anmelden. Für andere Gottesdienste können über das Pfarramt Lösungen gesucht werden.